Der Schwänzeltanz des Differenzialquotienten?



In Deutschland ist Schulpflicht.

Jedes Kind muss spätestens ab dem 6. Lebensjahr zur Schule gehen.

Natürlich ist es sehr wichtig, Fremdsprachen, lesen, schreiben und rechnen zu lernen,

aber ist der Unterricht an deutschen Schulen noch zeitgemäß?

„Das Abitur ist eine Freikarte, ihr könnt damit später in alle Richtungen gehen!“

Theoretisch hört sich das ziemlich gut an:

Nach 12-13 Jahren Schule immer noch ,,alle Türen offen“

Jedoch stellt sich die Frage, wie sinnvoll ist es sich 12-13 Jahre lang mit Themen herumzuschlagen die einem

A) nicht liegen oder einen

B) nicht interessieren?

Die meisten Schülerinnen und Schüler entdecken schon früh im Laufe ihrer Schullaufbahn, welche Fächer ihnen Spaß machen und welche weniger.

Trotzdem gibt es Pflichtfächer die bis zum Abitur beibehalten werden müssen und prüfungsrelevant sind.

„Ob man will oder nicht, ob man die Themen braucht oder nicht - es ist Pflicht“!

So ist es häufig zu beobachten, dass viele Jugendlichen zwar Kurvendiskussionen perfekt können jedoch weniger wissen, wie sie eine Steuererklärung verfassen können oder mit den einfachsten Kopfrechnungen überfordert sind.

Unter Schülern spricht man häufig von Lern-Bulimie:

Möglichst alles Wissen aufsaugen, auswendig lernen und in der Klausur dann niederschreiben.

Leider ist diese Methode auf lange Sicht eher wenig effektiv, da man nur auf kurze Sicht lernt und meist nur sehr theoretisch.

Und dann nach dem Abitur:

„Wir suchen selbstständige Mitarbeiter mit kreativen Köpfen und neuen Ideen“

Da stellt sich bei mir die Frage:

Wie soll ich auf einmal kreativ denken, wenn mir zwölf Jahre lang in der Schule vorgeschrieben wurde wie, wann und was ich lernen oder machen soll?

„Die PowerPoint-Präsentation bitte in Schriftgröße 16, weißer Hintergrund, die Überschriften bitte alle grün, der Vortrag soll 10 Minuten umfassen“

„Die Hausaufgabe soll bitte 100 Wörter umfassen nicht mehr als 150.“

„Wir lesen Emilia Galotti.“

„Bitte kauft Da Vinci Pinsel in Nummer 2 und 6, das Klausurheft mit einem altrosafarbenen Umschlag“

Wo bleibt da noch Raum für Kreativität?

Selbst wenn sich Schüler oder ganze Klassen für ein bestimmtes Thema besonders interessieren, bleibt häufig zu wenig Zeit, wenn dieses im Lehrplan zeitlich fehlt.

Wie soll man beispielsweise in Powi Unterricht aktuelle Themen durchnehmen, wenn die Bücher schon fünf Jahre alt sind und für außerplanmäßige Themen zu wenig Zeit ist?

Man sollte sich fragen, ob dieses System noch immer aktuell ist und einen richtig auf unser Berufs- und Alltagsleben vorbereitet.

Zwar geben sich viele Lehrer Mühe ihren Unterricht besonders anschaulich und interessant zu gestalten, jedoch haben auch sie nur begrenzte Möglichkeiten.

In meinem nächsten Artikel erfahrt ihr wie es besser laufen kann.


image1.jpeg

Written by Maja









Stuart & sein Team unterstützen:

Hilf auch Du Kindern mit einer kleinen Spende.



Stuart unterstützt auch seit Jahren die „Deutsche Kinderkrebsstiftung“ und die "Til Schweiger Foundation" seines Freundes Til.

empty